2. Januar 2012

apt-get –autoremove –> openSSH weg – und jetzt?

2. Januar 2012 - Geschrieben von Martin - 3 Kommentare

Ja ich habs halt echt drauf.

apt-get --autoremove

ausgeführt weil da über 50 ungenutzte Pakete drin waren. Leider auch openSSH! Was ich natürlich nicht gesehen habe.

Festgestellt habe ich das eben als Putty nicht mehr verbinden konnte. Anhand der Prozessliste im Netcup VCP habe ich gesehen, das auch kein sshd läuft. Verdammt, was machste jetzt. Rettungskonsole gestartet. Im Handbuch stand etwas von „Debian Minimalinstallation“. Okay also ist apt vorhanden. Mittels chroot auf das vserver Verzeichnis gewechselt, in welches meine Festplate gemountet wurde

chroot /vserver

anschließend

apt-get install ssh

kurz warten. Raus aus dem Rettungssystem. Neustarten und zack war mein Server wieder per SSH mit den gewohnten Einstellungen erreichbar. Glück gehabt!

3 Antworten zu “apt-get –autoremove –> openSSH weg – und jetzt?”

  1. roeluu sagt:

    Hey Martin,
    schon lange nichts mehr von dir gehört, seit du von Twitter weg bist.. bist du gut rüber gerutscht? :D
    Grüsse roeluu

  2. Martin sagt:

    Hey Roland,

    ja ich von dir ebensowenig, obwohl ich regelmäßig deinen Blog lese :)
    Klar bin ich gut rüber gerutscht (xD). Selbst?

    Grüsse

    PS: Deine Startseite ist klasse!

  3. roeluu sagt:

    ja, bin auch gut rüber gerutscht. Mein Problem ist leider das mein Arsch nach einer gewissen Zeit weh tat. Die Rutsche war ein bisschen holprig :D

    Die Startseite ist erst seit gestern so. Ich habe deine neue litotex.org Seite gesehen und so eine flackernde Seite, wo sich andauernd die Farbe wechselt. Und so kam ich drauf :D

Schreibe einen Kommentar