Martin Lantzsch
Software Entwickler
26. Februar 2012

C# Keyboard Delay ändern

26. Februar 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Der Keyboard Delay ist die kurze Verzögerung zwischen drücken und halten einer Taste, bis das System akzeptiert das die Taste gehalten wird und das Signal weitergibt.

Das kann zu Problem führen, wenn man wie ich ein Spiel programmieren möchte, welches per halten einer Taste sofort eine Aktion ausführen soll, und nicht erst nach ein paar hundert Millisekunden. Deshalb ändern wir die Property KeyboardDelay auf 0. Leider ist diese via „SystemInformation.KeyboardDelay“ nur Lesbar, deshalb lösen wir das ganze über einen Win32 API Call.

Dazu fügen wir zu unserem Projekt folgendes using hinzu, um DLLs einbinden zu können:

using System.Runtime.InteropServices;

nun gehen wir an den Anfang unserer Klasse und fügen folgendes hinzu um die „user32.dll“ zu laden und als Einstiegspunkt legen wir „SystemParametersInfo“ fest.

[DllImport("user32.dll", EntryPoint = "SystemParametersInfo", SetLastError = true)]

danach binden wir die Methode „SystemParametersInfoSet“ aus der DLL ein:

public static extern bool SystemParametersInfoSet(uint action, int param, int vparam, uint init);

Nun suchen wir uns bei MSDN die IDs der Propertys raus, welche wir ändern wollen. Dann brauchen wir noch „SPIF_SENDCHANGE“ mit der ID 2 um die Änderungen ins Profil schreiben zu können.
Hierzu legen wir uns 2 Konstanten an:

const uint SPI_SETKEYBOARDDELAY = 23;
const uint SPIF_SENDCHANGE = 2;

Jetzt können wir mit folgendem Methodenaufruf den KeyboardDelay ändern:

int newDelay = 0;
SystemParametersInfoSet(SPI_SETKEYBOARDDELAY, newDelay, 0, SPIF_SENDCHANGE);

UND BITTE vergesst nicht vorher den aktuellen Wert mit „SystemInformation.KeyboardDelay“ auszulesen und wegzuspeichern, damit ihr ihn beim schließen des Programms wiederherstellen könnt!

10. Februar 2012

PDF Viewer mit C# entwickeln

10. Februar 2012 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar

Damit wir das Rad nicht neu erfinden müssen, stellt Adobe mit seinem Acrobat eine DLL bereit, über die man PDF Dokumente direkt in seiner C# Anwendung anzeigen lassen kann. Das ganze greift auf die selbe ActiveX Komponente zurück, wie zum Beispiel die Internet Explorer oder Firefox Erweiterung.

Diese „AcroPDF.dll“ wird folgendermaßen geladen. Im Projektmappen Explorer machen wir einen Recktsklick auf „Verweise“ und wählen „Verweis hinzufügen…“


Dort wählen wir dem „COM“ Tab um das COM Objekt hinzuzufügen

Anschließend klicken wir auf OK und der Verweis wird hinzugefügt (zu finden unter Verweise als „AcroPDFLib“).

Damit es in unserer WinForm eingebettet werden kann, muss es nun noch zur Toolbox hinzugefügt werden. Hierzu machen wir einen Rechtsklick in einem Reiter der Toolbox, in dem wir das Steuerelement haben wollen. Zum Beipsiel „Allgemein“ und wählen „Elemente auswählen…“

Nun wählen wir den Tab „COM-Steuerelemente“ und suchen dort den „Adobe PDF Reader“. Haken setzen und OK klicken.

Nun das neue Steuerelement von der Toolbox in die Form ziehen.

Zum Code fügen wir folgendes using hinzu, um die Acrobat Klasse zu laden:

using AxAcroPDFLib;

Der Einfachkeit halber laden wir beim starten des Programms (also im Konstruktur nach dem Initialisieren der Komponenten) einfach mal eine Beispiel PDF Datei:

public Form1()
{
    InitializeComponent();
    axAcroPDF1.LoadFile("Y:/Ablage/Test.pdf");
}

Damit der Reader auch wieder ordentlich geschlossen wird und nicht nach beenden des Programms noch ewig im Speicher rumdümpelt, erweitern wir den Destruktor:

~ Form1()
{
    axAcroPDF1.Dispose();
}

Das wären die Basics, alles weitere kann man entweder im Acrobat SDK nachschlagen oder IntelliSense bemühen.

10. Januar 2012

WD Elements öffnen

10. Januar 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

image

Die Western Digital Elements Festplatte weißt auf den ersten Blick keine Schrauben, steckverbindungen oder ähnliches auf.

Schaut man sich das Gehäuse genauer an, so erkennt man, das die Unterseite mit dem Rahmen nicht bündig ist. In diesen Spalt kann man sanft mit einem Küchenmesser einfahren und an den oben zu sehenden Stellen die Klipser nach innen öffnen und die Oberschale heraushebeln. Sollte es Anfangs recht schwer gehen, so muss erst ein mal rundum das Gehäuse etwas gelockert werden.

Ist das Gehäuse offen, so sieht man die Platte und den Controller mit 4 Gummifüsschen in der oberen Gehäuseschale sitzen. Die Platte kann herausgezogen und die Gummipropfen entfernt werden. Den Controller kann man nach lösen der 2 Schrauben abziehen.

7. Dezember 2011

NodeJS auf Windows installieren und nutzen

7. Dezember 2011 - Geschrieben von Martin - 4 Kommentare

Was unter Linux so leicht ist, ist unter Windows auch nicht viel schwerer, wenn man weiß wo man anpacken muss. Da NodeJS seit Version 0.6 einen Windows Build hat, muss man sich gar nicht mit kompilieren herumschlagen sondern kann es direkt per Setup installieren.
Den Download gibt es hier: NodeJS Windows installer
Das Setup verläuft wie jedes andere ganz unspektakulär. Das war es auch schon.

Die node.exe, also das Herzstück von NodeJS findet sich unter

C:\Program Files\nodejs\node.exe

Um effektiv mit NodeJS arbeiten zu können öffnen wir cmd und wechseln in dieses Verzeichnis. Für die Noobs ;-)

cmd.exe
cd C:\Program Files\nodejs\

Hier können wir nun mittels

node.exe

den Server starten. Es begrüßt uns ein Kommando Promt, in dem wir Befehle eingeben können. Wie zum Beispiel Console.Log()

console.Log('Hallo Welt');

Nun wird uns „Hallo Welt“ ausgegeben. Schön, nicht?

Aber jetzt ran an den Speck, wir legen uns nun irgendwo ein NodeJS Arbeitsverzeichnis an, in dem wir unsere JavaScript Dateien ablegen. Ich habe zum Beispiel unter „C:\Users\Martin\Documents\NodeJS\“ ein solches Verzeichnis. Darin erstellen wir uns eine Datei namens „helloWorld.js“

var http = require('http');
var server = http.createServer(function(req, res) {
	res.writeHead(200);
	res.end('Hallo Welt');
}).listen(8080);

Dieses Script lauscht auf den Port 8080 und gibt „Hallo Welt“ aus wenn eine Anfrage per HTTP kommt.
Um nun den Server mit diesem Script zu starten wechseln wir wieder zur Konsole und starten die node.exe folgendermaßen

node.exe C:\Users\Martin\Documents\NodeJS\helloWorld.js

Nun den Browser der Wahl öffnen und „localhost:8080“ in die Adresszeile eingeben und vòila

Hallo Welt

24. November 2011

Kein Kommentar

24. November 2011 - Geschrieben von Martin - 4 Kommentare

Anfänger wird immer und überall eingebleut „Kommentiert alles“, „Schreibt viele Kommentare, damit auch andere euren Code verstehen“.

Sorry, aber das ist Schwachsinn! Wenn mein Code schon so schlimm ist, das ich kommentiere muss was ich mache, sollte ich lieber zurück an ans Papier und alles noch mal überdenken. Code kann sprechen. Code kann sich selbst erklären. Wer sagt denn, das ich „kryptische“ Funktionsnamen vergeben oder lauter Abkürzungen schreiben muss? Am Ende holt es mich doch eh wieder ein, denn

  • Code lesen ist ansträngender
  • Klassenexplorer nahezu sinnlos
  • ständig am Suchen der entsprechenden Funktionen und Methoden um nachzuvollziehen was gemacht wird
  • Einarbeiten in den Code nur möglich wenn man alle Kommentare liest und versteht!

Warum also

// erzeuge neues Fenster Objekt aus dem System Objekt s
$win = $s->cwin();

da schreibt man doch gescheiter

$window = $system->createNewWindow();

Wer nun noch sagt aber der Kommentar ist auf Deutsch den versteh ich wenigstens, dem kann ich nur sagen – falscher Job ;-)

Das ganze soll aber nicht heißen, das man gar nichts mehr Kommentieren sollte. Stellen, die etwas Tricky oder vielleicht noch nicht ganz ausgereift sind, können gern mit einem kurzen und knackigen Kommentar versehen werden, der das Anliegen gut rüberbringt.

24. November 2011

Excel CSV, CSV phpMyAdmin

24. November 2011 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar

Aus Excel kann man ja schöne CSV Dateien exportieren, die man bequem weiterverwenden kann. Wie zum Beispiel mittels phpMyAdmin in eine MySQL Datenbank importieren.

Soweit klappt das auch ganz gut, wenn da nur die fiesen Umlaute nicht wären. Nach dem Import wird ein String entweder am Umlaut abgeschnitten oder selbiger fällt heraus. Um dies zu umgehen muss man in Excel das Sheet als UTF-8 Enkodiert exportieren. Doch importiert man es nun auch als UTF-8 kodiertes CSV mit phpMyAdmin hat man das selbe Fehlverhalten wie vorher.

Stellt man nun beim Import die Kodierung auf „latin2“ (auch bekannt als ISO 8859-2) um, sind die Umlaute da. Klingt komisch, ist aber so.

15. November 2011

Win 7 Upgrade – schwarzer Bildschirm mit Mauszeiger

15. November 2011 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Gestern habe ich einen PC hier (DELL Precisition 5400) von Windows XP Professional über Windows Vista Business auf Windows 7 Professional upgegraded. Nach ca. 7h war der Spuk vorrüber (ca. 70% der Zeit gehen auf Vistas Konto) doch die Windows 7 Installation fuhr nur noch zu einem schwarzen Bildschirm hoch, auf dem man den Mauszeiger bewegen konnte. Mehr ging nicht. Der Abgesicherte Modus sagte er könne nicht starten, weil die Erstinstallation nicht abgeschlossen wurde.

Wie man es als alter Linux User gewohnt ist, steckt man erst einmal alles an Hardware ab, die dran ist und tatsächlich, nach ausstecken des 2. Bildschirmes (via VGA) und einem reboot konnte die Installation fertiggestellt werden! Krank.