Martin Lantzsch
Software Entwickler
10. Februar 2012

PDF Viewer mit C# entwickeln

10. Februar 2012 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar

Damit wir das Rad nicht neu erfinden müssen, stellt Adobe mit seinem Acrobat eine DLL bereit, über die man PDF Dokumente direkt in seiner C# Anwendung anzeigen lassen kann. Das ganze greift auf die selbe ActiveX Komponente zurück, wie zum Beispiel die Internet Explorer oder Firefox Erweiterung.

Diese „AcroPDF.dll“ wird folgendermaßen geladen. Im Projektmappen Explorer machen wir einen Recktsklick auf „Verweise“ und wählen „Verweis hinzufügen…“


Dort wählen wir dem „COM“ Tab um das COM Objekt hinzuzufügen

Anschließend klicken wir auf OK und der Verweis wird hinzugefügt (zu finden unter Verweise als „AcroPDFLib“).

Damit es in unserer WinForm eingebettet werden kann, muss es nun noch zur Toolbox hinzugefügt werden. Hierzu machen wir einen Rechtsklick in einem Reiter der Toolbox, in dem wir das Steuerelement haben wollen. Zum Beipsiel „Allgemein“ und wählen „Elemente auswählen…“

Nun wählen wir den Tab „COM-Steuerelemente“ und suchen dort den „Adobe PDF Reader“. Haken setzen und OK klicken.

Nun das neue Steuerelement von der Toolbox in die Form ziehen.

Zum Code fügen wir folgendes using hinzu, um die Acrobat Klasse zu laden:

using AxAcroPDFLib;

Der Einfachkeit halber laden wir beim starten des Programms (also im Konstruktur nach dem Initialisieren der Komponenten) einfach mal eine Beispiel PDF Datei:

public Form1()
{
    InitializeComponent();
    axAcroPDF1.LoadFile("Y:/Ablage/Test.pdf");
}

Damit der Reader auch wieder ordentlich geschlossen wird und nicht nach beenden des Programms noch ewig im Speicher rumdümpelt, erweitern wir den Destruktor:

~ Form1()
{
    axAcroPDF1.Dispose();
}

Das wären die Basics, alles weitere kann man entweder im Acrobat SDK nachschlagen oder IntelliSense bemühen.

30. Dezember 2011

Neue Domains für Litotex

30. Dezember 2011 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar

Da die alten Litotex Domains litotex.de und freebg.de nun für’s erste weg sind (der Serveradmin ist nicht mehr mehr auffindbar und an die Domains kommt man ohne seine Einverständnis nicht herran), habe ich zwei neue Domains registriert. litotex.org und lttx.de.

Nun wird im IRC Channel mit den noch verbleibenden erst mal entschieden wie es mit Litotex weitergehen soll. Ob wir die bereits bestehende Codebase von Litotex 0.8 nutzen, auf NodeJS setzen oder doch ganz anders.

Stay tuned.

18. Dezember 2011

Das nenne ich Fahrphysik

18. Dezember 2011 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

var speed = 0.25;
var turnSpeed = 2;
 
function Update () {
	// drive ahead and back
	transform.Translate(0, 0, Input.GetAxis("Vertical") * speed);
	// turn around
	if(Input.GetAxis("Vertical") > 0) {
		transform.Rotate(0, Input.GetAxis("Horizontal") * turnSpeed, 0);
	} else if(Input.GetAxis("Vertical") < 0) {
		transform.Rotate(0, Input.GetAxis("Horizontal") * turnSpeed * -1, 0);
	}
}


Meine Basis Fahrphysik für Unity3D, das Auto bewegt sich schon mal, nun fehlt nur noch Beschleunigung, etc :D

Aber echt Klasse Unity, ich hab nun in 10 Minuten eine Welt geschaffen in der man mit einem Auto herumfahren kann, in der Zeit hätte ich mit herkömmlichen Methoden noch nicht mal die Grafikkarte initialisiert. Respekt.

16. Dezember 2011

nonsensetag

16. Dezember 2011 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Fundstück des Tages. Aus dem Papoo CMS Inhaltsparser Source Code.

if ($text_teil[1] != "<nonsensetag>")

Also von einem „nonesensetag“ hab ich ja noch nichts gehört, ihr?

7. Dezember 2011

NodeJS auf Windows installieren und nutzen

7. Dezember 2011 - Geschrieben von Martin - 4 Kommentare

Was unter Linux so leicht ist, ist unter Windows auch nicht viel schwerer, wenn man weiß wo man anpacken muss. Da NodeJS seit Version 0.6 einen Windows Build hat, muss man sich gar nicht mit kompilieren herumschlagen sondern kann es direkt per Setup installieren.
Den Download gibt es hier: NodeJS Windows installer
Das Setup verläuft wie jedes andere ganz unspektakulär. Das war es auch schon.

Die node.exe, also das Herzstück von NodeJS findet sich unter

C:\Program Files\nodejs\node.exe

Um effektiv mit NodeJS arbeiten zu können öffnen wir cmd und wechseln in dieses Verzeichnis. Für die Noobs ;-)

cmd.exe
cd C:\Program Files\nodejs\

Hier können wir nun mittels

node.exe

den Server starten. Es begrüßt uns ein Kommando Promt, in dem wir Befehle eingeben können. Wie zum Beispiel Console.Log()

console.Log('Hallo Welt');

Nun wird uns „Hallo Welt“ ausgegeben. Schön, nicht?

Aber jetzt ran an den Speck, wir legen uns nun irgendwo ein NodeJS Arbeitsverzeichnis an, in dem wir unsere JavaScript Dateien ablegen. Ich habe zum Beispiel unter „C:\Users\Martin\Documents\NodeJS\“ ein solches Verzeichnis. Darin erstellen wir uns eine Datei namens „helloWorld.js“

var http = require('http');
var server = http.createServer(function(req, res) {
	res.writeHead(200);
	res.end('Hallo Welt');
}).listen(8080);

Dieses Script lauscht auf den Port 8080 und gibt „Hallo Welt“ aus wenn eine Anfrage per HTTP kommt.
Um nun den Server mit diesem Script zu starten wechseln wir wieder zur Konsole und starten die node.exe folgendermaßen

node.exe C:\Users\Martin\Documents\NodeJS\helloWorld.js

Nun den Browser der Wahl öffnen und „localhost:8080“ in die Adresszeile eingeben und vòila

Hallo Welt

3. Dezember 2011

Morse Beeper

3. Dezember 2011 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar

Eben habe ich ein wenig mit der Console.Beep Funktion von C# gespielt und folgendes ist dabei rausgekommen:

Man kann Text ins Feld eingeben, welcher nach einem klick auf „Übersetzten“ in Morse Code übersetzt wird. Alternativ kann über die 3 Knöpfe „Kurz“, „Lang“ und „Pause“ selbst etwas zusammen gemorst werden. Bisher werden nur Buchstaben unterstützt, falls jemand will kann aber gern auch noch Zahlen implementieren.

Hier kann die .exe heruntergeladen werden: MorseBeeper.exe

Aber wie gesagt, nur eine Spielerei von mir, ich übernehme keine Garantie dafür, das der produzierte Morse Code fehlerfrei ist!

24. November 2011

Kein Kommentar

24. November 2011 - Geschrieben von Martin - 4 Kommentare

Anfänger wird immer und überall eingebleut „Kommentiert alles“, „Schreibt viele Kommentare, damit auch andere euren Code verstehen“.

Sorry, aber das ist Schwachsinn! Wenn mein Code schon so schlimm ist, das ich kommentiere muss was ich mache, sollte ich lieber zurück an ans Papier und alles noch mal überdenken. Code kann sprechen. Code kann sich selbst erklären. Wer sagt denn, das ich „kryptische“ Funktionsnamen vergeben oder lauter Abkürzungen schreiben muss? Am Ende holt es mich doch eh wieder ein, denn

  • Code lesen ist ansträngender
  • Klassenexplorer nahezu sinnlos
  • ständig am Suchen der entsprechenden Funktionen und Methoden um nachzuvollziehen was gemacht wird
  • Einarbeiten in den Code nur möglich wenn man alle Kommentare liest und versteht!

Warum also

// erzeuge neues Fenster Objekt aus dem System Objekt s
$win = $s->cwin();

da schreibt man doch gescheiter

$window = $system->createNewWindow();

Wer nun noch sagt aber der Kommentar ist auf Deutsch den versteh ich wenigstens, dem kann ich nur sagen – falscher Job ;-)

Das ganze soll aber nicht heißen, das man gar nichts mehr Kommentieren sollte. Stellen, die etwas Tricky oder vielleicht noch nicht ganz ausgereift sind, können gern mit einem kurzen und knackigen Kommentar versehen werden, der das Anliegen gut rüberbringt.