Martin Lantzsch
Software Entwickler
1. September 2012

PS3 von 1080p auf 720p Fernseher – kein Bild mehr

1. September 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Schließt man wie ich heute eine PS3, die einst per HDMI an einen 1080p (full HD) Bildschirm angeschlossen war an einen 720p (HD ready) Fernseher an, so sieht man natürlich gar nichts mehr, da die Playstation die maximal unterstützte Auflösung des Displays nicht erkennt und weiterhin auf seiner eingestellten Auflösung ausgibt. Umstellen kann man das natürlich auch nicht, denn das geht nur per Konfigurator in der Playstation Oberfläche.

Trotzdem hab ich einen Kniff gefunden. Wenn man die PS3 abschaltet und den Einschalter 5 bis 10 Sekunden hält, so piepst die Playstation ein weiteres mal nach dem Startpiepsen auf und die Anzeige sowie Sound Einstellungen können in einem 576p Aufgelösten Menü konfiguriert werden.

26. Juli 2012

Backups via lftp auf anderem Server archivieren

26. Juli 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Mit folgendem Script sichere ich die Backups, welches mir Froxlor täglich von Applikationsverzeichnissen und Datenbanken erstellt auf einen zweiten Server:

#!/bin/bash
DATE=`date +%Y%m%d`
lftp -e "mkdir /backups/server01/"$DATE" && mirror --reverse /var/customers/backups /backups/server01/"$DATE" && exit" ftp://backup-server01:PASSWORT**@backup.storage.net

Hierbei wird auf dem Server ein Verzeichnis namens „/backups/server01/20120726“ erstellt und die Daten aus dem Verzeichnis „/var/customers/backups“ werden hochkopiert.

Das ganze noch in einen Cronjob gepackt und es wird jeden Tag um halb 4 Uhr Morgens ausgeführt.

30 3 * * * /root/backup.sh

10. Juni 2012

Privater Tagebuch Blog – benötigte Funktionalität

10. Juni 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Wie ich vor zwei Tagen bereits geschrieben habe, mache ich mir derzeit Gedanken darüber wie so ein Privater Tagebuch Blog aussehen könnte, bzw. welche Ansprüche dieser erfüllen müsste.

In diesem Blog soll über viele Jahre hinweg alles – persönliche – archiviert werden, was mir wichtig ist. Also z.B. Gedankengänge, Fotos und Videos. Eigentlich so alles was man auch in ein Handschriftliches Tagebuch schreiben könnte, nur eben digital und mit dem Vorteil, das Multimedialer Inhalt kein Problem ist. Ein Video von einer Geburtstagsfeier oder die ersten Schritte des Neffen.

Diese Ansprüche allerdings machen die Technische Umsetzung nicht gerade leicht, denn was momentan so an Software für Blogs am Markt verfügbar ist, erfüllt meist nur teilweise die Ansprüche. Oder nur durch viel Handarbeit und Gebastel. Um ehrlich zu sein, würde ich so etwas nur sehr ungern als Grundlage für eine über viele Jahre hinweg bestehende Plattform nutzen.

Und andere Plattformen, die z.B. Facebook Artige Profile zur Verfügung stellen, mit denen man zwar alle Inhalte online stellen kann, haben für mich nicht die Optik und die Handhabung eines Tagebuches. Ich brauche etwas mit Bestand, etwas, dass sich nicht dynamisch anfühlt. Im Grunde soll es ein wenig die Haptik eines Tagebuchs nachahmen, zumindest in einem gewissen Rahmen.

Am besten würde sich wohl eine Applikation auf NodeJS Basis eignen mit einem HTML5 Frontend. Durch NodeJS bleibt der Quellcode der App ziemlich einfach, zugleich allerdings auch recht nah am System. Beständigkeit sollte damit also gegen sein. HTML5 ist natürlich eine Technologie der Zukunft – okay man weiß zwar noch nicht in wie fern sie sich etablieren wird, aber momentan sieht es sehr gut aus, das HTML5 sich auch nachhaltig durchsetzen wird.

Nun hätten wir die Technologie, doch wie sieht es mit den Daten aus? Vor 10 Jahren hat man beispielsweise Filme in 320×240 Pixel Auflösung im QuickTime Format herumgeschickt. Heute ist das nicht mehr Zeitgemäß und vor allem ein Format, das nicht offen liegt ist für so ein Unterfangen sehr Problematisch. Schließlich soll sichergestellt werden, dass die Daten auch in 20, 30 oder sogar noch mehr Jahren noch lesbar sind. Hierzu eignen sich natürlich offene Formate wie Theora. Diese hängen nicht von Firmen, Plattformen oder Lizenzen ab. Die Auflösung allerdings ist immernoch ein Faktor, der früher oder später überholt sein wird. Deshalb sollte man die Hochgeladenen Dateien keinesfalls komprimieren, Originalqualität behalten.

Für das Hosting des ganzen hatte ich auch einen Einfall, der vielleicht gar nicht so verkehrt ist. Ein Raspberry PI, das 24h am Tag läuft (kann man ja in eine Tupperdose verbauen und unter’s Bett legen). Als Datengrab wird eine gespiegelte USB Festplatte oder ein NAS mit RAID angebunden, um die Datensicherheit zu gewährleisten. Damit hat man jederzeit Kontrolle über alle Daten die man sammelt und bekommt auch keine Rechtlichen Probleme mit einem Hoster, sollte man ein Lied anhängen zu dem man beispielsweise zum ersten mal mit seiner besseren Hälfte getanzt hat.

16. Mai 2012

Ansprechende Werbung

16. Mai 2012 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar


Dieser Fehler zieht bestimmt mehr Blicke auf sich als die normalen langweilig gewordenen Werbe-Banner.

14. Mai 2012

Facebook Android App, Lösung für nicht funktionierendes Multitasking

14. Mai 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Ich glaube ich hab die Lösung für mein ICS und Facebook App Multitasking Problem gefunden. Und zwar ist die Home Screen Verknüpfung die FB nach der Installation der App automatisch anlegt wohl eine Art Link auf die Neuigkeiten der App. Ersetze ich diese Verknüpfung durch eine händisch erstellte komme ich beim antippen immer an die letzte Position in der App zurück. Grandios!

12. Mai 2012

Auf dem richtigen Weg

12. Mai 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare


Einfach im Software Center nach der „Gnome Shell“ suchen, das universe Repo hinzufügen und mit Gnome Classic wird alles gut. Gnome 2 Retro Feeling ich komme!

21. April 2012

Meine Vorschläge für HTC Sense

21. April 2012 - Geschrieben von Martin - 5 Kommentare

Mein neues Evo 3D hat ja nun HTC Sense als Oberfläche, soweit bin ich auch ganz zufrieden. Ein paar Dinge allerdings könnte man noch ändern.

Simplere, cleanere Icons. Die Standardicons sind so detailiert und verspielt, das gefält mir persönlich gar nicht. Vor allem das Hintergrundbild wenn ein Icon gewählt ist. Ein dezenter farbiger Hintergrund und ein einfarbiges Kontrast Icon wären toll.

Das Dock sollte man anpassen können. Der „Anpassen“ Button z.B. sollte durch einen SMS Button ersetzt werden können, da man den Button so gut wie nie benötigt.

Die Größe des Rasters sollte angepasst werfen können. Ansonsten wirkt es so leer, bei 12 verstreuten mini Icons mit massig Abstand dazwischen.

Wenn man auf den „Home“ Button drückt, sollte man zum zuletzt verwendetem Screen kommen, nicht zum mittleren.

Mal sehen ob ich eine gute Launcher Alternative oder eine Modifikation finde. Stay tuned.