3. Oktober 2011

Clementine – Amarok 2.0

3. Oktober 2011 - Geschrieben von Martin - 3 Kommentare

Da ich immer gefragt werde was die „Orange“ in meiner Taskleiste sucht, werde ich das Geheimnis hier ein für alle mal lüften.

Die Orange gehört zum Musikabspielprogramm Clementine. Clementine ist sozusagen Amarok 2.0, eine Wiederauflage des Amaroks, wie ich ihn von KDE3 kenne. Amarok war bereits dort mein Lieblingsplayer, da er eine klare Linie verfolgte und die GUI einfach gestrickt war. Kein unnötiger Schnick Schnack, aber auch nicht zu wenig Funktionen. Eben das was man so zum Musik hören braucht.

Anders als bei anderen Musik Playern, hört man bei Clementine nicht das Lied, welches man gerade angeklickt hat, sondern man baut sich eine Wiedergabeliste im rechten Programmteil auf. Wähle ich Links in meiner Bibliothek ein Lied, so wird dies zu meiner Wiedergabeliste hinzugefügt. Auch sehr Praktisch auf Partys, wenn mehrere Leute in der Bibliothek herumsuchen und rumfuhrwerken können sie nicht allzuviel kaputt machen und das Lied wechselt auch nicht ständig – was allerdings möglich ist, wenn man das denn möchte.

Am besten finde ich persönlich die Intelligenten Wiedergabelisten, wie z.B. „Dynamischer Zufallsmix“. Einmal angeschaltet fügt er beliebige Tracks zur Wiedergabeliste hinzu. Quasi unendlicher Musikgenuss. „Neuste Musikstücke“ und Co. gibt es natürlich auch.

Coververwaltung ist auch kein Problem, wenn man nicht gerade Allzu exotische Musik hört, und seine Musik nach dem überspielen von CD schön taggt, wirft man ein mal die Automatische Coversuche an und er zieht sich die entsprechenden Bildchen aus dem Netz.

Soweit ich weiß kann man auch seinen iPod und MP3 Player damit Synchronisieren, aber das hab ich noch nicht ausprobiert, muss ich mal machen. Ebenso Konvertierung von Musik.

Also meiner Meinung nach der beste Musik Player, da dürfen sich iTunes, Windows Media Player und wie sie alle heißen ein Ordentliches Stück abschneiden. Vor allem was Performance angeht. Auch sehr große Musik Sammlungen mit >10GB können ohne weiteres durchsucht und verwaltet werden.

Achja, das beste habe ich vergessen. Clementine läuft sowohl auf Windows, Linux als auch auf Mac OS X!

3 Antworten zu “Clementine – Amarok 2.0”

  1. roeluu sagt:

    hey Martin. schöner Artikel. Ich werde diese Orange mal testen :D
    Bis jetz verwende ich auf Ubuntu Audacious. Sehr kleines Programm ;)

  2. Martin sagt:

    Danke, Audacious kenne ich noch gar nicht. Ist bei Ubuntu nicht Standardmäßig Banshee dabei?

    Aber egal, wenn du Clementine getestet hast, willst du eh nix anderes mehr ;-)

  3. roeluu sagt:

    ne Audacious ist nicht standardmässig dabei. Ist aber genial für meine Ansprüche ;)

Schreibe einen Kommentar