20. Januar 2014

Domain Driven Design mit PHP umsetzen

20. Januar 2014 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

In der Planungsphase meiner Anwendungsplattform für Geschäftsprozesse habe ich festgestellt, dass es relativ wenig Leute gibt, die sauberes DDD mit PHP umsetzen. Wobei wir gar nicht mal zu solch „ausgefallenen“ Sprachen greifen müssen. Selbst die Paradebeispiele in Java aus Lehrbüchern sind oftmals unsauber umgesetzt.

Beim DDD sollte man eigentlich auf jegliche Abhängigkeiten zwischen Framework + Bibliotheken und der eigentlichen Domain Logik (Entities, Value Objects, Repository Interfaces, etc.) verzichten. Es sollte in keiner Domain Klasse eine Referenz beispielsweise zu einem Validator aus einem Framework enthalten sein. Zumindest meiner Auffassung nach halte ich das für unschön, da der Code so nicht mehr sauber portierbar und wiederverwendbar ist.

Was nun PHP auch im Speziellen angeht wollte ich anmerken – Doctrine Entities sind keine Domain Entities. Schließlich haben diese einen Verweis auf das ORM und obendrein sind die Entities direkt mit Implementierungsdetails verbunden. Dementsprechend gehören Doctrine Entities in die Infrastruktur.

Bei Residata handhaben wir es so, dass Doctrine unsere Domain Entities über ein vordefiniertes, auf jeden Entiy übertragbares Schema in der Infrastruktur Schicht mappt. Die Domain Entities wiederrum sind einfache PHP Klassen ohne Referenzen, lediglich mit einem PHPDoc Kommentar versehen um die Datentypen kenntlich zu machen.

Das Repostiory wird als Interface definiert und ebenso von Doctrine oder jeder anderen gegen die Schnittstellen der Plattform implementierten Persistenzschicht automatisch „befüllt“. Ausgefallene Abfragen die nicht automatisch bereitgestellt werden kann man in einem AbstractRepository oder einem Service über einen extra Builder bauen, der auch von der Persistenzschicht in eine Abfragesprache übersetzt wird.

Wie genau das alles nun in Code ausseht, das werde ich in den kommenden Tagen hier veröffentlichen. Ob die ganze Plattform unter einer Open Source Lizenz veröffentlich wird weiß ich allerdings noch nicht.

Schreibe einen Kommentar