Martin Lantzsch
Software Entwickler
2. Juli 2011

Briefe von Facebook und Google

2. Juli 2011 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar

Letzte Woche Samstag lag ein Brief von Facebook im Briefkasten. Ich habe ihn voller Verwunderung geöffnet und stellte fest das es ein Werbebrief war. Gut ich habe mich eine Zeit lang darüber aufgeregt, das sie so frei sind und einfach meine Impressumsdaten verwenden um mir Briefe zu schicken, welche nicht mal einen Absender hatten. Aber die Sache war dann doch relativ schnell vom Tisch.

Nun, heute lag im Briefkasten schon wieder ein Brief, diesmal von Google. Auch ein Werbebrief mit „großzügigem“ Werbegutschein. Woher sie meine Daten haben stand auch in diesem Brief nicht, allerdings war jetzt sogar der Absender angegeben.

Ehrlich gesagt haben mich diese Briefe ganz schön genervt. Bei manchen potenziellen Kunden mag es vielleicht ziehen, wenn man ihnen lächerliche Gutscheine und ein Büchlein – wie man in den Kreis der Google Finanzierer gelangt – zur Privatadresse schickt. Bei mir allerdings gar nicht, diese beiden Unternehmen sind allein schon weil sie Werbebriefe an meine Privatadresse ohne jegliche Erlaubnis geschickt haben so ziemlich unten durch.

Woher sie meine Adressdaten haben wollen sie natürlich nicht sagen, aber sie können nur aus meinem Impressum stammen, da ich sonst nirgends meine richtige Adresse angeben. Eine Sauerei ist so was!

23. Dezember 2010

Chrome von Surfern für Surfer

23. Dezember 2010 - Geschrieben von Martin - 2 Kommentare

Google Chrome wird zwar oft als Datenkrake niedergemacht, ist meiner Meinung nach aber einer der besten Webbrowser. Er bietet alle Features, die man zum Surfen im Web braucht und nicht nur das, alles ist an der richtigen Stelle. Es gibt keine überladenen Menüs, keine Platzverwenderischen Favoriten Leisten… Nichts, und das ist gerade das tolle an Chrome. Man könnte fast meinen der Browser passt sich an einen an, so einfach und schnell geht das surfen mit ihm von der Hand. Fast schon unheimlich.


Erweiterungen? Gibt es tausende, aber ich mache nur von wenigen Gebrauch. Und das beste? Ganz klar, sie fügen sich schön neben dem Menü ein und so geht kein Wertvoller Platz verloren. Klar, das viele Erweiterungen nicht so toll aussehen nervt mich schon ein wenig aber dafür ist es ganz leicht neue zu erstellen, da es sich nur um JavaScript handelt :)


Eigentlich gibt es zu Chrome nicht viel zu sagen, denn wie schon dargelegt es gibt nicht sonderlich viel. Wobei, die Entwickler Tools möchte ich nicht unerwähnt lassen. Vom Element Browser, über Ladezeit Anzeigen bis hin zum JavaScript Debugger alles an Board. Selbst in einem neuen Fenster kann man ihn öffnen, spätestens jetzt sollten Dual oder sogar Tripple Head Besitzer Hellhörig werden.

Da bliebe nur noch die Sache mit der Datenkrake, was will man machen und Hey! Wie viele von euch sind mit eingeloggtem Facebook Account unterwegs ;-) (Für alle Unwissenden: Facebook loggt die von euch besuchten Seiten mit, die Facebook Connect einsetzen).

Ach übrigens, frohes und gesegnetes Fest euch allen.