Martin Lantzsch
Software Entwickler
11. Dezember 2011

Flätrate

11. Dezember 2011 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Ich kriege nie genug
Ich kriege nie genug
Ich kriege nie genug
Ich kriege nie genug

Alles inklusive, alles auf einen Klick
Keine Konsequenzen, friss oder stirb!
Wozu genau dosieren
Gib mir die Jumbo-Packung
Ich will Rabatte bis ich platze
Und dann Rückerstattung
Wofür denn flirten Baby
Lass uns alles abkürzen
Ich will mit dir Flätrate vögeln
Ich will mit dir abstürzen
Meine Miete finanzier ich nur durch Flaschenpfand
So ist das Leben für uns Affen im Schlaraffenland!

Wenn Culcha Candela damit mal nicht die aktuelle Situation getroffen hat.

Der Refrain „Ich kriege nie genug…“ erinnert mich irgendwie an die Prinzen – ja ich weiß, oldschool ;-)

4. Oktober 2011

Keynote, alles nur Marketing!

4. Oktober 2011 - Geschrieben von Martin - 3 Kommentare

Zugegeben ich lache mir ja grad ins Fäustchen wenn ich so lese und höre was die Apple Jünger so von sich geben. Hahaha euer lang ersehntes iPhone5 war wohl doch nix. Dafür gabs ein iPhone4S mit ähm was is nun so besonders? Neuer CPU, Spracheingabe für Leute die sonst keine Ansprache haben und? Ach genau eine neue Kamera.

Ich glaube ja nach wie vor das morgen Apple daherkommt mit einer Provisorischen iPhone5 Keynote, wenn sie das Feedback aus der Community so mitbekommen. Oder was mir eben eingefallen ist – evl machen sie es ja wie bei den Überraschungseiern, in jedes 5. Paket kommt ein iPhone5 statt iPhone4S, dann bestellen die Leute gleich mehrere Telefone um sicher ein 5er zu bekommen und Apple verzeichnet wieder steigenende Aktienkurse.

Wäre zumindest eine Option, denn so können sie es meiner Meinung nach nicht stehen lassen, da fühlt man sich ja verapplet ;-)

2. Juli 2011

Briefe von Facebook und Google

2. Juli 2011 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar

Letzte Woche Samstag lag ein Brief von Facebook im Briefkasten. Ich habe ihn voller Verwunderung geöffnet und stellte fest das es ein Werbebrief war. Gut ich habe mich eine Zeit lang darüber aufgeregt, das sie so frei sind und einfach meine Impressumsdaten verwenden um mir Briefe zu schicken, welche nicht mal einen Absender hatten. Aber die Sache war dann doch relativ schnell vom Tisch.

Nun, heute lag im Briefkasten schon wieder ein Brief, diesmal von Google. Auch ein Werbebrief mit „großzügigem“ Werbegutschein. Woher sie meine Daten haben stand auch in diesem Brief nicht, allerdings war jetzt sogar der Absender angegeben.

Ehrlich gesagt haben mich diese Briefe ganz schön genervt. Bei manchen potenziellen Kunden mag es vielleicht ziehen, wenn man ihnen lächerliche Gutscheine und ein Büchlein – wie man in den Kreis der Google Finanzierer gelangt – zur Privatadresse schickt. Bei mir allerdings gar nicht, diese beiden Unternehmen sind allein schon weil sie Werbebriefe an meine Privatadresse ohne jegliche Erlaubnis geschickt haben so ziemlich unten durch.

Woher sie meine Adressdaten haben wollen sie natürlich nicht sagen, aber sie können nur aus meinem Impressum stammen, da ich sonst nirgends meine richtige Adresse angeben. Eine Sauerei ist so was!