5. Mai 2012

The Avengers in 3D unscharf

5. Mai 2012 - Geschrieben von Martin - Ein Kommentar

Gestern war ich zum ersten mal in einem 3D Film. In The Avengers.

Das 3D war vor allem bei Animationen sehr eindrucksvoll (am besten war die 3D Audi Werbung vor dem Film :-D).

Mit der Zeit hat es mich aber echt gestört, dass alle Bewegungen unscharf waren. Sobald sich die Kamera oder etwas im Bild bewegt hat war das Bild unscharf. Durch den tollen 3D Effekt und die Mörder Auflösung gab es echt viel zu sehen – z.B. wenn ein Jet über einer Strasse fliegt, kann man unten eine scheinbar detailreiche Menschenmenge erkennen -, doch leider konnte man durch die Unschärfe auch mit zusammengekniffenen Augen kaum etwas gut sehen.

Tipp an den Schnitt: bei Panoramas wünsche ich mir als Zuschauer mehr Zeit. Beispielsweise beim Anflug auf die fliegende Festung hätten mir ein paar Sekunden mehr genügt um alles genau zu erkunden und die Szenerie auf mich wiken zu lassen.

Eine Antwort zu “The Avengers in 3D unscharf”

  1. Xugro sagt:

    (Un-)Schärfe ist ein wichtiges Stilmittel in Filmen, aber es passt nicht gut zum 3D-Effekt. Das Gehirn der Zuschauer versucht dann andere Teile des Bildes scharf zu stellen, was ja nicht geht (das Bild wird dann nur noch verwaschener).

    Es wird angenommen, dass genau das der Grund ist, warum einige Leute von 3D-Filmen Kopfschmerzen bekommen.

    Aber 3D ist bei vielen Filmen auch gar nicht nötig. Da werden die Zuschauer auch so schon genügend von der Handlung verzaubert ;).

Schreibe einen Kommentar