Martin Lantzsch
Software Entwickler
1. September 2012

PS3 von 1080p auf 720p Fernseher – kein Bild mehr

1. September 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Schließt man wie ich heute eine PS3, die einst per HDMI an einen 1080p (full HD) Bildschirm angeschlossen war an einen 720p (HD ready) Fernseher an, so sieht man natürlich gar nichts mehr, da die Playstation die maximal unterstützte Auflösung des Displays nicht erkennt und weiterhin auf seiner eingestellten Auflösung ausgibt. Umstellen kann man das natürlich auch nicht, denn das geht nur per Konfigurator in der Playstation Oberfläche.

Trotzdem hab ich einen Kniff gefunden. Wenn man die PS3 abschaltet und den Einschalter 5 bis 10 Sekunden hält, so piepst die Playstation ein weiteres mal nach dem Startpiepsen auf und die Anzeige sowie Sound Einstellungen können in einem 576p Aufgelösten Menü konfiguriert werden.

29. August 2012

ExtJS „Uncaught TypeError: Cannot read property ‚internalId‘ of undefined“

29. August 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Mein ExtJS 4.1 TreeStore wollte einen Knoten partout nicht laden, es kam jedesmal folgender Fehler in der Chome debug Konsole:

Uncaught TypeError: Cannot read property 'internalId' of undefined

Dank der echt supertollen Dokumentation von ExtJS habe ich verzweifelt alle Parameter ausgetestet doch keiner half, beim Googlen bin ich auf diverse Foren gestossen, doch jedesmal gab es keine richtige Antwort. Doch dieser Blog Post hatte eine.

Die „id“ eines jeden Knotens muss einmalig sein! Das heißt, nicht nur auf einer Ebene, sondern auch in Unterebenen darf keine ID doppelt vorkommen! Das ist natürlich schwer, wenn ich aus zwei Datenbanktabellen mit jeweils einem Auto Increment meine Daten beziehe, denn

- parent[id=1]
-- sub[id=1]
-- sub[id=2]
-- sub[id=3]
- parent[id=2]
-- sub[id=4]

und schon habe ich die „[id=1]“ und „[id=2]“ doppelt. Abhilfe schafft z.B. wenn ich als Index „[id=parent-1]“ und „[id=sub-1]“ verwende. Sollte meine Anwendung mit diesen IDs Arbeiten, z.B. um weitere Abfragen auszuführen, kann ich dafür ein extra Feld verwenden.

26. August 2012

Mails auf IMAP Server automatisiert verschieben

26. August 2012 - Geschrieben von Martin - 2 Kommentare

Wie schon im Beitrag „too much – Tag 0“ erwähnt, habe ich nun einen Serverseitigen Mail Filter entwickelt, der mir alle Mails von Facebook, Twitter, etc. in einen extra Ordner verschiebt. Warum? Ganz einfach – weder mein Android Handy, als auch mein iPhone können Mail Filter auf die INBOX anwenden, also wurden die Mails nur automatisch einsortiert wenn zuhause mein Thunderbird lief. Da ich den Rechner aber kaum anwerfe sondern nur am Handy bin, platzte meine Inbox also immer aus allen Nähten.
Im übrigen hat das Serverseitige verschieben den positiven Nebeneffekt, das nicht mehr so viele Mails auf dem Handy laden und so weniger Traffic verbraucht wird.

Folgendes Python Script hab ich mir geschustert:

# 
# This python script is to move mails automated by a filter inside of an imap4 mailbox
# You can use it to sort out mails by several criteria, eg moving all mails from facebook to an seperate mailbox
#
# @author	Martin Lantzsch <martin@linux-doku.de>
#
 
import imaplib
 
# connect to server
m = imaplib.IMAP4('YOURSERVER.TLD')
m.login('USERNAME', 'PASSWORD')
 
# filter function
def filterMessages(mailbox, filter, newMailbox):
	m.select(mailbox, readonly=False)
	typ, data = m.search(None, filter)
	for num in data[0].split():
		typ, data = m.fetch(num, 'RFC822')
		m.copy(num, newMailbox)
		m.store(num, '+FLAGS', '\\Deleted')
		print 'Moved and deleted Message %s from %s to %s' % (num, mailbox, newMailbox)
	m.close()
 
# fire!
filterMessages('INBOX', '(FROM "@facebookmail.com")', 'INBOX.Internet.Facebook')
filterMessages('INBOX', '(FROM "@postmaster.twitter.com")', 'INBOX.Internet.Twitter')
 
# close connection
m.logout()

Wie die IMAP4 Filter funktionieren, ist in diesem Wiki ganz gut erklärt: SEARCH command

Nun einfach einen CronJob drauf setzen, der alle 10 Minuten das Script aufruft und schon hat man Ruhe :-)

22. August 2012

Nach Angriff alle .htaccess von einem Webspace löschen

22. August 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Viele Bots platzieren auf Webspaces, die gekapert wurden .htaccess Dateien, in denen Redirects stehen, um die Besucher der jeweiligen Webseite auf dubiose andere Seiten zu leiten. Da man bei einem CMS System durchaus mehrere hundert Verzeichnisse hat, in das die .htaccess rekursiv reingeschrieben wurden, ist der Aufwand natürlich sehr hoch diese einzeln zu löschen.

Ich habe mir hierzu folgendes *zwei Minuten muss unbedingt die .htaccess schnell löschen* Script geschrieben, da doch immer wieder Webspaces bereinigt werden müssen, wenn deren Eigentümer zu einfache Passwörter verwendet oder diese weitergegeben haben.

<?php
function deleteHtaccess($dir) {
	$files = scandir($dir);
	$files[0] = null;
	$files[1] = null;
	foreach($files as $f) {
		if($f != null) {
			if(is_dir($dir.'/'.$f)) {
				deleteHtaccess($dir.'/'.$f);
			} else if($f == '.htaccess') {
				chmod($dir.'/'.$f, 777);
				unlink($dir.'/'.$f);
				echo 'delete '.$dir.'/'.$f.'<br>';
			}
		}
	}
}
deleteHtaccess('./');

17. August 2012

Firefox Hack – onresize page refresh

17. August 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Die Entwickler von Firefox meinen es sei nicht nötig, dass man beim resizen des Fensters die Seite neu lädt und haben so bei der Behandlung des Resize Events jegliche Seiten reloads gesperrt.

Da ich das allerdings in einem bestimmten Anwendungsszenario trotzdem benötigte, habe ich herausgefunden, dass man es mit folgendem „Hack“ umgehen kann, weil der Reload dann natürlich nicht mehr vom resize initiiert wird:

$(window).resize(function() {
	setTimeout(function() { window.location.reload() }, 0);
});

Durch den Timeout mit der Verzögerung von 0 Millisekunden (also sofort) wird die aufgerufene Funktion sozusagen in ihrer Herkunft anonymisiert.

Sehr umständlich, in allen anderen Browsern funktioniert es direkt, aber die Saboteure von Mozilla meinten wieder sie müssen die Welt verbessern…

26. Juli 2012

Backups via lftp auf anderem Server archivieren

26. Juli 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Mit folgendem Script sichere ich die Backups, welches mir Froxlor täglich von Applikationsverzeichnissen und Datenbanken erstellt auf einen zweiten Server:

#!/bin/bash
DATE=`date +%Y%m%d`
lftp -e "mkdir /backups/server01/"$DATE" && mirror --reverse /var/customers/backups /backups/server01/"$DATE" && exit" ftp://backup-server01:PASSWORT**@backup.storage.net

Hierbei wird auf dem Server ein Verzeichnis namens „/backups/server01/20120726“ erstellt und die Daten aus dem Verzeichnis „/var/customers/backups“ werden hochkopiert.

Das ganze noch in einen Cronjob gepackt und es wird jeden Tag um halb 4 Uhr Morgens ausgeführt.

30 3 * * * /root/backup.sh

19. Juli 2012

PHP – Array zu Excel

19. Juli 2012 - Geschrieben von Martin - Keine Kommentare

Eine Excel Datei generiert man wohl am besten mit „PHPExcel„, hat am meisten Funktionen, unterstützt sehr viele Excel Eigenschaften – aber, genau da liegt der Hund begraben. Es ist für viele Projekte und einfache Exporte einfach zu viel.

Deshalb verwende ich für solche Fälle immer die „php-excel“ Klasse.

Diese hat keine 200 Zeilen Code, ist extrem schnell und wandelt ganz einfach verschachtelte Array’s in Excel Tabellen um.

<?php
require 'php-excel.class.php';
$data = array(
	array('Spaltenüberschrift 1', 'Spaltenüberschrift 2', 'Spaltenüberschrift 3'),
	array('Wert A2', 'Wert B2', 'Wert C2'),
	array('Wert A3', 'Wert B3', 'Wert C3')
);
$xls = new Excel_XML('UTF-8', false, 'Name der Arbeitsmappe');
$xls->addArray($data);
$xls->generateXML('Dateiname');

Dies wird nun dem Browser eine Excel Datei namens „Dateiname.xls“ zum Download anbieten, welche wie folgt aufgebaut ist:

Spaltenüberschrift 1 Spaltenüberschrift 2 Spaltenüberschrift 3
Wert A2 Wert B2 Wert C2
Wert A3 Wert B3 Wert C3